Corona

Wir vom Vorstand der Schweizer Gruppe für Hippotherapie-K möchten kurz Stellung nehmen zur Corana-Pandemie und deren Auswirkungen auf die Hippotherapie-K. 

Folgendes gilt für die Physiotherapie als auch für die Hippotherapie-K:

  • Grundsätzlich darf Hippotherapie-K / Physiotherapie durchführt werden.
  • Die Hygienevorschriften müssen eingehalten werden.
  • kranke Patienten dürfen nicht behandelt werden.
  • Risikopatienten dürfen nicht behandelt werden.
  • Als Risikopatienten gelten Patienten über 65 und auch MS-Patienten die immunsuprimmiert sind, also eines der folgenden Medikamente einnehmen: Gilenya®, Mavenclad®, Tysabri®, Ocrevus® oder Lemtrada®.

Wir schliessen uns der Meinung von Physioswiss an und empfehlen die Behandlung von Risikopatienten momentan auszusetzen. Die Gefahr einer Ansteckung ist zu gross. Der Bundesrat sieht den Schutz dieser am meisten gefährdeten Patientengruppe als oberste Priorität.

Änderungen bezüglich der Weisung des Bundesrates können jederzeit eintreffen und müssen befolgt werden. Informiert euch über euren Physio-Kantonalverband und dem BAG.

Wir wissen, dass diese Einschränkungen viele von uns hart treffen und wünschen Euch allen viel Mut und Kraft, um diese schwere Zeit zu überstehen.

Bei weiteren Fragen dürft Ihr Euch gerne an uns wenden.  

Vordstand der schweizer Gruppe für Hippotherapie-K
 

Sibylle Müller – Präsidentin der Schweizer Gruppe für Hippotherapie-K


Kommentare sind geschlossen.