Corona

Die Durchführung von Hippotherapie-K ist ab dem 27.04.2020 wieder erlaubt. Wichtig ist jedoch, dass klar kommuniziert und ev. auch für Aussenstehende sichtbar gemacht wird, dass es sich dabei um eine therapeutische Massnahme handelt.

Der Bundesrat hat an seiner Pressekonferenz vom 16.04.2020 festgelegt, dass jeder Betrieb, der seine Tätigkeit am 27.04.2020 wieder aufnimmt, ein überzeugendes Hygiene- und Schutzkonzept vorlegen muss.
Zurzeit empfehlen wir, dass bei sämtlichen Aktivitäten bei denen es zu Körperkontakt kommt (z.B. Hilfestellung beim Aus- und Absteigen, Facilitation während der Therapie) eine Schutzmaske getragen werden soll. Kann die Hippotherapie-K ohne Körperkontakt durchgeführt werden, kann auf die Maske verzichtet werden.
Alle Beteiligen sollen sich vor und nach der Therapie die Hände waschen oder desinfizieren. Ebenso soll das im Einsatz stehende Material nach jeder Behandlungseinheit desinfiziert oder gewaschen werden, ebenso Handläufe, Treppengeländer oder ähnliches.

Diese Empfehlungen hat der Vorstand der SGH-K am 20.06.2020 beschlossen. Sollte sich der Entscheid des Bundesrates von den heutigen Empfehlungen des Vorstandes der SGH-K unterscheiden, so gelten die Weisungen des Bundesrates!

Bei weiteren Fragen dürft Ihr Euch gerne an uns wenden.  

Vordstand der schweizer Gruppe für Hippotherapie-K

Sibylle Müller – Präsidentin der Schweizer Gruppe für Hippotherapie-K


Kommentare sind geschlossen.